Balou

Balou ( - 18.03.2020)

Balou, Du kleiner, lieber Grinch, Du wirst uns fehlen.

Wir haben die Zeit mit Dir und unsere Spaziergänge mit Dir und Elfie im Goldschmiedingpark immer sehr genossen.

Du warst ein guter Zuhörer und Freund. Deine Qualen wollten wir nicht verlängern und haben uns schweren Herzens entschieden Dich am 18.03.2020 über die Regenbogenbrücke zu geleiten. Wir hoffen, dass Du gut angekommen bist, dass es Dir dort jetzt wieder gut geht und Du mit Emil wieder den ein oder anderen Schabernack treiben kannst. Du bleibst in unseren Herzen.

Balou ruht sich noch ein letztes Mal auf seiner Weide aus


Unser neuer Bewohner, Esel Balou

Seit dem 12.11.2012 lebt Balou auf dem Tierschutzhof und leistet Elfie und Emil Gesellschaft. Die erste Zusammenführung verlief recht harmonisch.

Balou ist ein sehr braver Eselwallach, der die letzten 17 Jahre leider ohne Eselgesellschaft leben musste. Auf einer Pflegestelle der Eselnothilfe konnte er sich zunächst etwas erholen und wurde physisch und psychisch aufgepäppelt. Inzwischen ist er richtig verwöhnt und etwas eifersüchtig. Eselgesellschaft findet er trotzdem toll.

Balou hatte vor längerer Zeit einige Hufreheschübe, die jedoch ohne sichtbare und spürbare Folgen für ihn waren. Trotzdem sollte er zukünftig nur mit eingeschränktem Weidegang gehalten werden. Weitere Einzelheiten folgen.

Wir freuen uns, dass Balou da ist!

Update 01.12.2012

Balou steht meistens noch etwas abseits von den anderen. Aber es kommt nicht zu Auseinandersetzungen, höchstens zu kleinen Unmutsäußerungen, sie fremdeln halt noch etwas. Der Neue ist auch keineswegs ängstlich oder unterwürfig, sondern ein recht selbstbewusster kleiner Racker. Inzwischen stehen die drei beim Essen auch schon gemeinsam an der Heuraufe, Balou zwar noch auf Abstand und meistens auf der Ecke, aber das wird schon noch. Da er 17 Jahre lang nur mit Pferden zusammengestanden hat, fehlt ihm die typisch eselige Gelassenheit.

Balou leidet übrigens an einer Sprach- und Essstörung: er stottert und hat kein Sättigungsgefühl. Jetzt haben wir endlich jemanden, der unser vorjähriges Heu aufisst. Er reißt ständig das Maul auf, als wenn er beißen wollte. Tatsächlich aber schnappt er nach der Hand, die ihn streicheln will, weil er einen Futterbrocken erwartet, den er mit aufgesperrtem Maul entgegennehmen will.

Hunde kennt und mag der Eselwallach nicht, das müssen wir noch üben. Das neue Langohr ist sehr menschenbezogen und neigt da auch zu Eifersucht. Zum Glück ist das bei uns kein großes Problem, weil die anderen beiden ihm bei Streicheleinheiten souverän den Vortritt lassen. Trotzdem sollte man bei Balou die Zuwendung nicht übertreiben und ihn auch einfach mal abweisen.


WDR - Das tollste Tier im Revier: Unser Balou

Wir hatten Besuch vom Team der WDR Lokalzeit Ruhr.

Unser Esel Balou wurde als "tollstes Tier im Revier" vorgestellt. Das war für alle ein wirklich spannender und aufregender Tag - besonders für unseren wahrhaftig telegenen Senioren.

In der WDR Mediathek könnt Ihr Euch die Sendung noch bis zum 21.06.2019 anschauen.

Danke an das WDR-Team um Frank Zymny für den schönen Bericht über Balou und das Refugium!